Beim Aufruf einzelner Seiten werden so genannte temporäre Cookies verwendet, um die Navigation zu erleichtern. Diese Session-Cookies beinhalten keine personenbezogenen Daten und verfallen nach Ablauf der Sitzung. Techniken, wie zum Beispiel Java-Applets oder Active-X-Controls, die es ermöglichen, das Zugriffsverhalten der Nutzer nachzuvollziehen, werden nicht eingesetzt. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Um diese Cookies zu löschen oder die Cookiebehandlung generell zu verändern, konsultieren Sie bitte die Hilfe Ihres Browsers. In der Regel finden sich diese Einstellungen unter 'Extras > Einstellungen Datenschutz' (Firefox) oder unter 'Extras > Internetoptionen > Datenschutz' (Internet Explorer).

 

Zwei Jubiläen im Kindergarten gefeiert

Käthe-Luther-Kindergarten besteht seit 1966 / OB bekennt sich zu konfessionellen Einrichtungen

150 Jahre evangelische Kirche und 50 Jahre Käthe-Luther-Kindergarten – diese beiden Jubiläen feierte am Sonntag die evangelische Kirchengemeinde Oberkirch auf dem Gelände des Kindergartens mit einem Familiengottesdienst und einem Kinderprogramm.

Oberkirch (rv). Das Jahr 2016 steht in Oberkirch für das Jahr der Kirchenjubiläen beider Konfessionen. Den Auftakt dazu machte die evangelische Kirchengemeinde mit einem Familiengottesdienst anlässlich des 50. Geburtstags des Käthe-Luther¬Kindergartens. Pfarrer Roland Kusterer stellte in den Mittelpunkt seiner Ansprache den Liedtext: „Ein Kluger baut sein Haus“, wobei er den Unterschied herausarbeitete, ob das Fundament des Hauses auf Sand oder auf Fels gebaut werde. Ein Haus auf Fels gebaut, hält gar einer Flut stand. Übertragen auf die heilige Schrift bedeutet das: Auf „Jesus Christus“ zu bauen, bringe den Segen.

Wie ein Kluger baut

Der Chor Surprisium unter der Leitung von Karl-Heinz Durban sang „Komm, bau ein Haus, das uns beschützt“. Mit den Liedern „Wir feiern heut ein Fest“ und „Wenn du fröhlich bist“ sangen sich die Kindergartenkinder in die Herzen der Festgäste. Der Posaunenchor unter der Leitung von Gertfried Deutscher gab dem Festgottesdienst weiteren Glanz.

Festredner Oberbürgermeister Matthias Braun überbrachte die Glück- und Segenswünsche der Stadt Oberkirch, des Gemeinderats und der Verwaltung. Der Kindergarten gestalte die Lebenswirklichkeit mit. Dies unterstreiche auch das Leitbild des Kindergartens „Fest verwurzelt ins Leben wachsen!“. Was 1966 mit einer zweigruppigen Einrichtung begonnen habe, sei heute eine moderne Bildungseinrichtung mit sechs Gruppen mit Kindern im Alter von einem bis sechs Jahren. Braun bekannte sich zu den vier konfessionellen Kindergärten in Oberkirch, die „den Kindern den christlichen Glauben als Wertemodell und als Lebenshilfe anbieten und zwar mehr, als es die städtischen Einrichtungen tun könnten“. Er freue sich, am 27. November das 150-jährige Bestehen der evangelischen Kirche in Oberkirch mit Landesbischof Cornelius Bundschuh feiern zu dürfen.

Kindergartenleiterin Bettina Käppeler, die seit 27 Jahren die Einrichtung führt, sprach von einer „supertollen Stelle“ mit engagierten Mitarbeiterinnen. Ein Grußwort kam vom Elternbeirat. Die Vorsitzende des Kirchengemeinderats, Angelika Britsch, stellte den Jubiläumswein mit Etikett „Jubilé“ vor.

Der Nachmittag war der Geselligkeit mit einem abwechslungsreichen Kinderprogramm vorbehalten. Ob Kinderschminken, Kinderkino, Kutschfahrten oder Stadtführung - den Kindern wurde Vieles geboten.

   

Logo Ekiba

   
Copyright © 2019 www.ekiba-oberkirch.de. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© www.ekiba-oberkirch.de