Beim Aufruf einzelner Seiten werden so genannte temporäre Cookies verwendet, um die Navigation zu erleichtern. Diese Session-Cookies beinhalten keine personenbezogenen Daten und verfallen nach Ablauf der Sitzung. Techniken, wie zum Beispiel Java-Applets oder Active-X-Controls, die es ermöglichen, das Zugriffsverhalten der Nutzer nachzuvollziehen, werden nicht eingesetzt. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Um diese Cookies zu löschen oder die Cookiebehandlung generell zu verändern, konsultieren Sie bitte die Hilfe Ihres Browsers. In der Regel finden sich diese Einstellungen unter 'Extras > Einstellungen Datenschutz' (Firefox) oder unter 'Extras > Internetoptionen > Datenschutz' (Internet Explorer).

 

Interview mit Florian Buchhardt

Florian Buchhardt, 18 Jahre alt, absolviert seit September 2018 ein freiwilliges soziales Jahr im evangelischen Käthe-Luther-Kindergarten in Oberkirch. Das Interview führte Bettina Käppeler.

BK: Florian, was hat Dich dazu bewogen, Dich im Kindergarten für die FSJ-Stelle zu bewerben, bzw. welche Motivation hattest Du?

FB: Nach meiner mittleren Reife wollte ich die Chance nutzen, mich erst einmal persönlich weiter zu entwickeln und an meinen sozialen Kompetenzen zu arbeiten.

BK: Was sind Deine Aufgabengebiete?

FB: Anfänglich war ich stark in die hauswirtschaftlichen Abläufe eingebunden. Mittlerweile unterstütze ich flexibel die verschiedenen Gruppen. Vor allem draußen spiele ich mit den Kindern Spiele wie Fangen und Verstecken. Das gefällt allen Kindern sehr gut.

BK: Ist dieser soziale Berufsweg so, wie Du ihn Dir vorgestellt hast?

FB: Ich habe mir diesen Beruf zwar nicht leicht vorgestellt, aber er ist doch noch schwieriger als gedacht. Die verschiedenen Aufgaben sind doch sehr verzweigt.

BK: War bzw. ist dieses Jahr eine Entscheidungshilfe für Deine spätere berufliche Laufbahn?

FB: Beruflich möchte ich später in der IT-Branche arbeiten. Davon ist die Arbeit im Kindergarten zwar weit entfernt, doch habe ich hier viel gelernt, so z. B. den Umgang mit Menschen und flexibles Arbeiten. Überhaupt weiß ich durch die verschiedenen Angebote im FSJ meine Stärken besser zu nutzen. Das kann ich auch in meinem späteren Beruf gut einsetzen.

BK: Was hat dir bis jetzt am meisten Spaß gemacht:

FB: Ganz toll finde ich das Freispiel mit den Kindern. Sie z.B. beim Legobauen zu neuen Ideen anregen. Und das Kinder ihre Freude darüber ganz deutlich und unverfälscht zeigen. Auch fühle ich mich im Team ganz gut aufgehoben und angenommen. Alle Kolleginnen sind mir gegenüber sehr freundlich.

BK: Kannst Du anderen jungen Menschen ein freiwilliges soziales Jahr empfehlen?

FB: Ja, denn es ist komplett anders als in der Schule. Man entwickelt sich im Umgang mit Menschen weiter und lernt Grundlagen des Berufslebens kennen. Im FSJ arbeitet man nicht nur im Kindergarten, sondern vor allem sind auch die Seminare sehr gut, die man übers Jahr besucht.

   

Logo Ekiba

   
Copyright © 2019 www.ekiba-oberkirch.de. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© www.ekiba-oberkirch.de