Beim Aufruf einzelner Seiten werden so genannte temporäre Cookies verwendet, um die Navigation zu erleichtern. Diese Session-Cookies beinhalten keine personenbezogenen Daten und verfallen nach Ablauf der Sitzung. Techniken, wie zum Beispiel Java-Applets oder Active-X-Controls, die es ermöglichen, das Zugriffsverhalten der Nutzer nachzuvollziehen, werden nicht eingesetzt. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Um diese Cookies zu löschen oder die Cookiebehandlung generell zu verändern, konsultieren Sie bitte die Hilfe Ihres Browsers. In der Regel finden sich diese Einstellungen unter 'Extras > Einstellungen Datenschutz' (Firefox) oder unter 'Extras > Internetoptionen > Datenschutz' (Internet Explorer).

 

Tageslosung  

Tageslosung vom 25.04.2019
Fülle uns frühe mit deiner Gnade, so wollen wir rühmen und fröhlich sein unser Leben lang.
Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns gesegnet hat mit allem geistlichen Segen im Himmel durch Christus.
   

Jahreslosung 2019  

Gott spricht:

"Suche Frieden und jage ihm nach!"

Psalm 34,15 (L)

   

Anmeldung  

   

  • Vorwort
  • Stuhl-Patenschaft
  • Jubiläums-Wein
  • Luther-Kopf am Turm-Eingang
  • Jubiläums-Gottesdienst
  • Kirchgeld-Aufruf
  • Rücktritt von Angelika Britsch
  • Termine, Termine
  • Café Abraham
  • Nachruf auf Werner Lutz
  • Kirchenchor-Ausflug
  • Aufruf zum Dosen-Sonntag
  • Verabschiedung von Martine Grell
  • 5000 Brote
  • Kindergottesdienst-Ausflug nach Meersburg
  • Oberkirch hilft

 

Vorwort

Nun ist dieser Sommer zu Ende, der so unbeständig und nass begonnen und sich dann doch noch gesteigert hat. Die Tage sind schon deutlich kürzer, das Sonnenlicht fällt schräg zum Fenster herein. Die ersten Blätter fangen an sich zu verfärben und fallen schon bald von den Bäumen. Am 2. Oktober feiern wir das Erntedankfest und zugleich den Dosensonntag, an dem wir für den Oberkircher Tafelladen haltbare Lebensmittel sammeln.

Erntedank heißt, es ist mal wieder Zeit, danke zu sagen. Danke für die schönen Sommertage, für Sonne, Wolken, Wind und Regen. Danke, dass wir auf Gottes schöner Erde leben dürfen. Die Schönheit der Landschaft und der Natur dürfen wir hier in der Ortenau besonders intensiv erleben. Und danke, dass wir ein Dach über dem Kopf und genügend zu essen haben.

Mit dem Sommer geht auch mein drittes Jahr hier in Oberkirch zu Ende. Und seit zwei Jahren lebe ich nun mit meiner Frau im Pfarrhaus. So ist es auch für uns persönlich an der Zeit, einmal danke zu sagen. Danke für die herzliche Aufnahme in der Kirchengemeinde und in der Stadt.

Danke für die gute Zusammenarbeit mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern. Danke für die schönen Erlebnisse und Erfahrungen, die wir in den zurückliegenden Jahren hier machen durften. Leider verstellen uns Menschen immer wieder auch unerfreuliche und traurige Ereignisse den Blick auf das Schöne und Gute, das wir geschenkt bekommen. Und das macht uns unzufrieden. Man sieht es an den finsteren Mienen, denen man auf der Straße begegnet. Und so finster blicke auch ich manchmal drein, wenn mir Ärger und Sorgen den Blick auf das Schöne und Gute verstellen, das Gott mir täglich schenkt.

So wünsche ich Ihnen einen wachen Blick auf all das Gute, das Gott uns schenkt, und die Dankbarkeit im Herzen, vor allem für die vielen Zeichen der Zuneigung und Liebe, die wir von lieben Mitmenschen und von Gott geschenkt bekommen. So kehren trotz aller Probleme, die uns belasten mögen, Zufriedenheit und Glück in unsere Herzen ein. Einen schönen Herbst mit vielen goldenen Sonnentagen draußen und im Herzen drinnen wünscht Ihnen ihr Pfarrer Roland Kusterer.

Stuhlpatenschaften

Stuhlpaten und Stuhlpatinnen gesucht!

(Rau) Dass unsere Kirche neue Stühle bekommen soll, ist ja nun sicher kein Geheimnis mehr. Damit kann der Platz in der Kirche flexibler genutzt werden. Der Kirchengemeinderat hat zusammen mit dem Architektenehepaar Crowell aus Karlsruhe einen Stuhl ausgesucht, der stapelbar, stabil, zu einer Bank koppelbar und formschön ist.

Wir möchten Sie nun einladen, Stuhlpate bzw. Stuhlpatin zu werden. Das geht ganz einfach durch Überweisung von 200,- € auf das Konto der Evang. Kirchengemeinde

Oberkirch: IBAN: DE35 6645 0050 0006 0296 32 BIC: SOLADES1OFG

Stichwort: Stuhlpatenschaft

Auf Wunsch bekommt Ihr Stuhl ein Messingplakette mit Ihrem Namen als Stifter/Stifterin, dazu benötigen wir zusätzlich Ihren Namen und Adresse. Wir danken Ihnen schon jetzt für Ihre Spende und freuen uns auf unsere neue Bestuhlung.

Jubiläums-Wein

(Rau) Die Winzergenossenschaft Oberkirch hat anlässlich des 150. Jubiläums der evangelischen Kirche und der katholischen Kirche St. Cyriak zwei Jubiläumsweine kreiert. Es handelt sich um einen trockenen Spätburgunder Rotwein – Spätlese aus 2014 und um einen trockenen Grauen Burgunder aus 2015.

Beide Weine können in handelsüblichen Mengen im Pfarramt erworben werden. Der Spätburgunder kostet 9,- €, der Graue Burgunder kostet 8,- €.

Unser Luther-Kopf

(Rau) Aufgrund einer großzügigen Spende der Firma Jogerst Steintechnologie kann der beschädigte Luther-Kopf über der Tür zum Glockenturm wieder hergestellt werden.

Zum Glück war die alte Gipsform, die Albert Jogerst, der Gründer der ehemaligen Firma Jogerst, hergestellt hat, noch vorhanden. So konnte der Steinmetz Stefan Zink die Form in einen neuen Sandsteinblock übertragen. Insgesamt wird er 80 Stunden benötigen bis der neue Luther-Kopf wieder am Kirchturm angebracht werden kann.

Jubiläumsgottesdienst

(Hun) Anlässlich der Bezirksvisitation im evangelischen Kirchenbezirk Ortenau gestand Prälatin Dagmar Zobel in ihrer Predigt am 10. Juli 2016 im evangelischen Gemeindehaus Oberkirch: „Gut 8 Jahre zwischen der ersten Zusammenkunft zum Gottesdienst und der Eröffnung einer eigenen Kirche – das würden wir heute mit all den Vorgaben und Richtlinien nicht mehr hinbekommen!“

Genau so war es aber: 1857 erteilte Großherzog Friedrich die Erlaubnis zur Einrichtung öffentlichen evangelischen Gottesdienstes und am 26. Dezember 1857 wurde im oberen Stockwerk der Schrempp’schen Bierbrauerei der erste evangelische Gottesdienst abgehalten. 1862 erhielt Oberkirch einen eigenen Geistlichen und der Ruf der mittlerweile 100 Gemeindemitglieder nach einer eigenen Kirche wurde immer lauter.

Am 25. Juli 1866 ist es – für heutige Verhältnisse: schon, für die damals Wartenden: endlich! - soweit: auf dem Platz, an dem bis 1847 die Kapuzinerkirche gestanden hat, wird die evangelische Kirche Oberkirch eingeweiht.

Am Sonntag, 24. Juli 2016 jährt sich die Einweihung fast genau auf den Tag: 150 Jahre evangelische Kirche in Oberkirch! Zum Festgottesdienst hatten sich Mitglieder des Kirchengemeinderates in historische Gewänder gekleidet, um an das Ereignis zu erinnern. Die Schriftlesung erfolgte zwei Mal: einmal aus einer alten Bibel aus dem 19. Jahrhundert durch ein Mitglied des Kirchengemeinderates, alternativ aus der „Guten Nachricht“, die die Gemeinde den Konfirmanden des Jahrgangs 2016 zur Verfügung gestellt hatte, durch zwei Konfirmanden.

Da war es eine gute Planung, dass an diesem Tag alle Konfirmanden des laufenden Jahres anwesend waren: es war ihr Vorstellungsgottesdienst. Mit diesen jungen Christen will die Gemeinde in die nächsten 150 Jahre starten.

Nach dem Gottesdienst hatte die Gemeinde noch zu einem gemütlichen, aber auch besinnlichen Zusammensein geladen: Den erwarteten sommerlichen Temperaturen entsprechend fuhr ein Eiswagen auf, der die Gottesdienstbesucher mit kostenlosem Eis versorgte – ein Vergnügen, das den Gemeindemitgliedern 1866 wegen mangelnder technischen Möglichkeiten vorenthalten war.

Kirchgeld 2016

(Rau/Deu) Die Innenrenovierung unserer Kirche läuft ja nun schon auf Hochtouren. Die Einweihung kann wie geplant am 27.11.2016 stattfinden. Über den Fortschritt der Arbeiten haben wir in den letzten Ausgaben des Gemeindebriefes regelmäßig berichtet.

Die Anschaffung von neuen Paramenten ("Textilien für Liturgie und Gottesdienstraum") haben wir noch zurückgestellt, weil die Gestaltung, vor allem die Farbauswahl und die Form erst in Angriff genommen werden kann, wenn die Kirche sowie Altar und Lesepult fertig sind. Sie sollen ja schließlich farblich auf das Umfeld abgestimmt sein und sich den Formen des Altars und des Lesepults anpassen.

In der Regel wird mit solch einer Arbeit eine Paramentenwerkstatt beauftragt um damit der Kirche auch unter künstlerischem Aspekt eine Note zu geben. Meist werden dann Paramente passend zu den Festzeiten im Kirchenjahr und in unterschiedlicher Farbgebung erstellt. Erste Anregungen dazu hat sich der Kirchengemeinderat in der renovierten Kirche in Appenweier geholt.

Für eine schönen Satz Paramente muss man allerdings recht tief in die Tasche greifen. Der Auftragswert kann schnell einen hohen vierstelligen Betrag erreichen. Und genau deshalb erbitten wir auch für 2016 das Kirchgeld für den Entwurf und die Anschaffung neuer Paramente. Das Kirchgeld richtet sich an alle diejenigen, die über ein eigenes regelmäßiges Einkommen verfügen, aber keine Kirchensteuer bezahlen.

Bitte unterstützen Sie unser Anliegen, nutzen Sie den beigefügten Überweisungsträger oder überweisen Sie ihr Kirchgeld per Online-Banking auf das Konto der evang. Kirchengemeinde Oberkirch, IBAN: DE35 6645 0050 0006 0296 32, BIC: SOLADES1OFG, Konto-Nr.: 6029632, BLZ: 664 500 50, Verwendungszweck: Kirchgeld 2016.

Helfen Sie mit, unserer Kirche ein neues „Gesicht" zu geben. Vielen Dank.

Rücktritt der Kirchengemeinderatsvorsitzenden

Die Vorsitzende des Kirchengemeinderates unserer evangelischen Kirche Oberkirch, Frau Angelika Britsch hat mit Wirkung vom 11. September 2016 ihr Amt aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen niedergelegt.

Frau Britsch hat ihre Aufgaben in der Kirchengemeinde im Jahr 1996 wieder aufgenommen. Sie arbeitete im Kindergottesdienstteam mit und leitete diesen auch nach dem Ausscheiden von Renate Eiselein bis Diakon Roland Deusch in die Gemeinde kam. Bis 2003 in ihrer ersten Periode als Mitglied des Kirchengemeinderats blieb sie dem Kindergottesdienstteam treu.

Ihre Aufgaben erfüllte sie mit großem persönlichen Einsatz und nicht enden wollendem Elan über 16 Jahre lang. In ihre Amtszeit fielen die Tätigkeiten der Pfarrer Otfried Ohngemach, Reinhard Sutter, Michael Ott und Roland Kusterer. Nicht nur die Zusammenarbeit mit diesen doch sehr unterschiedlichen Charakteren ist dank ihres diplomatischen Geschicks und ihrer den Menschen zugewandten Art reibungslos gewesen, auch die zusätzlichen administrativen Arbeiten in den Vakanzen zwischen den Dienstzeiten hat sie klaglos übernommen.

In dieser Zeit wurde nicht nur das Gemeindeleben aufrechterhalten sondern weiterentwickelt. Neue Arbeitskreise (z.B. 55+) entstanden, der Chor Surprisium wurde gegründet und unter dem Motto „Kirche erhalten“ wurde das Gemeindehaus und das Pfarrhaus grundlegend saniert. Nicht zu vergessen das Jubiläum 125 Jahre Kirchengemeinde das ein Jahr lang mit verschiedenen Aktivitäten, einer großen Ausstellung und einem Festakt in der Erwin Braun Halle gefeiert wurde.

In diesem Jahr konnte der Kindergarten seinen 50. Geburtstag und die evangelische Kirche ihren 150. Geburtstag mit einer großen Anzahl Gästen und Ehrengästen feiern. Die umfangreichen Renovierungs-Arbeiten in der Kirche laufen, um diese rechtzeitig zum Advent wieder zu eröffnen. Wir haben gehofft, den Eröffnungsgottesdienst durch den Landesbischof noch mit ihr als Kirchengemeinderatsvorsitzende feiern zu können.

Da die berufliche Inanspruchnahme in der eigenen Firma, die sie mit Ihrem Mann zusammen leitet in der letzten Zeit doch immer größer geworden sind, hat sie sich nach Rücksprache mit ihrer Familie dazu entschlossen, ihre Aufgaben in der Kirchengemeinde niederzulegen. Wir haben das mit Verständnis und großem Bedauern zur Kenntnis nehmen müssen.

Wir wissen, dass Frau Britsch unserer Gemeinde auch in Zukunft verbunden sein wird und wir auf ihren Rat zählen können. Sie ist nicht „weg“, sie legt nur die Verant-
wortung in andere Hände. Für ihr Engagement danken ihr die Hauptamtlichen und der Kirchengemeinderat der evangelischen Kirche von Herzen.

Die offizielle Verabschiedung im Rahmen eines Dankgottesdienstes mit Herrn Pfarrer Schweinfurth ist am 30. Oktober vorgesehen.

Der Kirchengemeinderat hat in seiner Sitzung vom 19. September 2016 Herrn Helmut Hunger zum neuen Vorsitzenden gewählt. Für seine neue Aufgabe wünschen wir ihm Gottes Segen und eine glückliche Hand.

Termine, Termine

Termine zum Kirchenjubiläum

Freitag, 14. Oktober 2016, 19.00 Uhr

„Biblische Weinprobe“ in der Winzergenossenschaft Oberkirch mit Herbert und Ursel Vollmer, mit Anmeldung im Pfarramt, Beitrag € 18,00 pro Person

Mittwoch, 16. November 2016, 19.00 Uhr (Buß- und Bettag)

Gottesdienst mit Abendmahl im Gemeindehaus. Anschließend zieht das restaurierte Kreuz von der katholischen Kirche zurück in die evangelische Kirche

Freitag, 25. November 2016, 19.30 Uhr

„Himmlische Klänge“ im evangelischen Gemeindehaus: Ein singender Streifzug durch das evangelische Gesangbuch und das katholische Gotteslob

Termine zum Luther-Jahr

Montag, 31. Oktober 2016, 19:00 Uhr

Andacht zur Eröffnung des Luther-Jahres im evangelischen Gemeindehaus

Donnerstag, 9. März 2017, 19:30 Uhr

Wir essen das „ökumenische Vesperbrot“ im evangelischen Gemeindehaus mit zwei Referaten zum Thema „Was hat sich durch die Reformation in der evangelischen und katholischen Kirche verändert?“

Freitag, 12. Mai 2017, 20:00 Uhr

„Nacht der Freiheit“ in der evangelischen Kirche

- Das Hecker-Chörle aus Nußbach singt Freiheitslieder

- Vorstellung von Schul-Projekten

- Gruppenarbeiten unserer Konfirmanden

24. - 28. Mai 2017 Deutscher Evangelischer Kirchentag

Wir fahren zum Deutschen Evangelischen Kirchentag nach Berlin und Wittenberg

Montag, 5. Juni 2017 (Pfingstmontag) 10.30 Uhr

Ökumenischer Gottesdienst im Stadtgarten

Sonntag, 24. September 2017 (Frauensonntag), 10:00 Uhr

Gottesdienst mit Frau Jösel-Schweinfurth und dem Frauen-Team in der evangelischen Kirche zum Thema „Frauen in der Reformation“

Dienstag, 31. Oktober 2017, 20:00 Uhr

„Church-Night“ zum Luther-Jahr. Wir übertragen das Pop-Oratorium „Luther“ live aus Berlin auf eine große Leinwand in der evangelischen Kirche.

Hoffnung über den Tod hinaus...

(Deu) ...heißt es am Mittwoch den 23. November ab 19.30 Uhr im Café Abraham.

Kurz nach dem Ewigkeitssonntag beschäftigt sich die interreligiöse Initiativgruppe in einem weiteren öffentlichen Abend mit den Vorstellungen und Ritualen rund um Sterben, Tod und ewiges Leben in Christentum und Islam. Zwei Referenten der jeweiligen Religionsgemeinschaft geben dabei ein kurzes Impulsreferat. Anschließend ist genügend Zeit zum gemeinsamen Gespräch und zur Begegnung mit der jeweils anderen Kultur und Religion.

Für eine Bewirtung ist gesorgt. Passend zum Anlass findet der Abend im neu gebauten Bestattungshaus Huber in der Raiffeisenstr. 13a in Oberkirch statt. Inhaberin Frau Marianne Müller wird dabei über die sich verändernde Bestattungskultur in unserem Land informieren und die heutigen Möglichkeiten vorstellen.

Der Inititiavkreis Café Abraham wird seit fünf Jahren von den katholischen und evangelischen Kirchengemeinden und dem türkischen Kulturverein in Oberkirch getragen.

Herzliche Einladung

Nachruf auf Werner Lutz

Werner Lutz engagierte sich ganz besonders in unserer evangelischen Kirchengemeinde. Von 1983 bis 2001 war er 18 Jahre lang Mitglied des Kirchengemeinderats und leitete mit anderen zusammen die Geschicke unserer Gemeinde. Er engagierte sich vor allem im Bauausschuss. 23 Jahre lang machte er für unsere Kirchengemeinde den Besuchsdienst im Krankenhaus überaus gewissenhaft und zuverlässig, dieser Dienst war ihm besonders wichtig. Mit seiner Frau zusammen leitete er einen Hauskreis. Viele Jahre lang sang er in unserem Kirchenchor.

Der christliche Glaube war für Werner Lutz keine Privatangelegenheit, sondern durch sein großes Engagement und seine freundliche und verbindliche Art ließ er ihn auf seine Mitmenschen ausstrahlen. Unsere evang. Kirchengemeinde ist ihm für sein vielfältiges und langjähriges Engagement sehr dankbar.

Wir alle, die ihn gekannt und geschätzt haben, sind sehr traurig über den Tod von Werner Lutz. Ich schätzte seine klaren Worte, aber auch seine überaus freundliche Art, mit der er mir und anderen Menschen begegnete. Noch am Tag vor seinem Schlaganfall rief er im Pfarramt an und kündigte an, dass er nach überstandener Erkrankung nun wieder Krankenbesuche im Klinikum in Oberkirch machen wolle. In der Nacht darauf erlitt er einen weiteren schweren Schlaganfall. Am 27. Juli ist Werner Lutz im Klinikum in Offenburg im Alter von 85 Jahren verstorben.

Am 2. August wurde Werner Lutz auf dem Friedhof in Oberkirch kirchlich bestattet. Der Bibelvers zur Trauerfeier steht in Psalm 31,15+16a:

„Ich aber Herr hoffe auf dich und spreche: Du bist mein Gott! Meine Zeit steht in deinen Händen.“

Mit seiner Frau, seiner Tochter und weiteren Angehörigen trauert auch die evangelische Kirchengemeinde Oberkirch um Werner Lutz und gemeinsam bitten wir um den Trost und Beistand, den Gott uns schenken mag.

Im Namen des evang. Kirchengemeinderats Pfarrer Roland Kusterer

Jubiläen im Käthe-Luther-Kindergarten

(Rau) Gleich zwei Jubiläen wurden am Sonntag, den 26. Juni im Käthe-Luther-Kindergarten in Oberkirch gefeiert. Die evangelische Kirche wurde vor 150 Jahren erbaut und eingeweiht, der Kindergarten besteht seit nunmehr 50 Jahren.

In der Predigt zum Familiengottesdienst im Hof des Kindergarten stellte Pfarrer Kusterer den Liedtext „Ein Kluger baut sein Haus auf Felsengrund“ in den Mittelpunkt. Mit Unterstützung der Kindergartenkinder wurde der Unterschied zwischen Fundamenten aus Sand oder Fels, zwischen Wänden aus Papier und Steinen dargestellt und auf die heilige Schrift übertragen.

In der anschließenden Ansprache von Oberbürgermeister Matthias Braun bekannte dieser sich ausdrücklich zu den konfessionellen Einrichtungen.

Kirchenchorausflug

(Rau) Mit dem gelb-weißen OSB-Triebwagen brach der Kirchenchor bei strahlend blauem Himmel nach Freudenstadt auf. Eine interessante Stadt- und Kirchenführung mit vielen Informationen über die Stadt, den quadratischen Marktplatz und über die im 90°-Winkel gebaute Stadtkirche sowie eine Fahrt mit dem „Kurbähnle“ in den Teuchelwald waren die Attraktionen des diesjährigen Ausflugs unseres Kirchenchors.

Aufruf zum Dosensonntag an Erntedank

(Rau) Wie bei den vergangenen Erntedank-Gottesdiensten möchte die evangelische Kirchengemeinde auch in diesem Jahr die Arbeit der Oberkircher Tafel unterstützen.

Daher rufen wir am Erntedankfest am Sonntag, den 2. Oktober 2016 alle Gottesdienstbesucher zu einem „Dosensonntag“ auf: Bringen Sie eine (oder mehrere) Konservendosen (oder andere haltbare Lebensmittel...z. B. Nudeln) mit in die Kirche und spenden sie diese der Oberkircher Tafel. Die Lebensmittel sollen natürlich nicht geöffnet und die Mindesthaltbarkeit noch nicht abgelaufen sein. Neben Lebensmittelspenden nimmt die Oberkircher Tafel auch Geldspenden gern entgegen. Sie werden für Sonder-Aktionen verwendet, wie zum Beispiel zum Schulbeginn, wenn alle Kinder Gutscheine für Schulmaterial erhalten, aber auch zur Bezahlung von Miete, Strom und Wasser.

Die Oberkircher Tafel unterstützt Empfänger von ALG II (Arbeitslosen-Hilfe), Asylbewerber, Empfänger von Grundsicherung im Alter, Rentner und Familien mit Wohngeldbescheid und Familien welche von der Diakonie oder Caritas geprüft sind und als bedürftig eingestuft wurden.

Die Waren kommen vom Oberkircher Einzelhandel, von der Offenburger Tafel, von den Lebensmittelboxen beim Edeka Center Decker, diversen Firmen, Vereinen und Schulklassen, einheimischen Landwirten und Privatpersonen und werden für ca. 10 -15 % des eigentlichen Warenwertes an die Bedürftigen verkauft.

Pfarrerin Martine Grell verabschiedet

(Deu) Nach 14 Jahren Dienst in der Partnergemeinde Straßburg-Meinau wurde am 19. Juni 2016 Pfarrerin Martine Grell in den Ruhestand verabschiedet. Aus unserer Gemeinde überbrachte eine Delegation mit Gemeindediakon Roland Deusch Grüße und Glückwünsche.

Martine Grell war für uns immer Ansprechpartner in Sachen Partnerschaft und organisierte mit die jährlichen Treffen unserer Senioren. Über die Jahre entstand so ein intensiver Kontakt, der auch in vielen anderen Begegnungen gelebt wurde. So bei mehreren Gottesdiensten im Grünen bei uns in Oberkirch oder manchen Gemeindeausflügen der französischen Partnergemeinde. In guter Erinnerung ist dabei sicherlich noch der Gottesdienst im Grünen 2006 im elsässischen Plobsheim oder die Treffen der Chöre in Meinau und Oberkirch. Insgesamt ist die Partnerschaft zur Gemeinde in Straßburg-Meinau über die Jahre zu einem festen Standbein unserer Gemeindearbeit geworden. Entstanden unter dem Gedanken der Aussöhnung und Begegnung in den 60er Jahren mit Pfr. Edgar Weihe, ist sie heute alltägliche Begegnung mit unseren Geschwistern in Frankreich und aus dem Gemeindeleben nicht mehr weg zu denken.

Für den Einsatz um diese Partnerschaft danken wir Martine Grell ganz herzlich und freuen uns jetzt schon auf so manche neue Begegnung.

Die Speisung der 5000

Jesus teilte 5 Brote und 2 Fische. 5000 Menschen wurden satt. 5000 Brote erinnert an diese Geschichte.

(Hun) Die gemeinsame Aktion des evangelischen Entwicklungsdienstes „Brot für die Welt“ mit dem Zentralverband des deutschen Bäckerhandwerks e. V. wird auch in unserer Gemeinde unterstützt. Einer unserer Konfirmanden des laufenden Jahres kommt aus einer Bäckerfamilie und es gab kein Zögern bei seinen Eltern und dem Konfirmandenteam: Da machen wir mit!

Die Bäckerei Schmiederer aus Bad Peterstal wird am Samstag, 12. November nachmittags ihre Backstube öffnen, damit wir unter Anleitung des Bäckermeisters Claudius Schmiederer mit den Konfirmanden Brot backen. Im Vorfeld werden die Konfirmanden in ihrem eigenen Umfeld Bestellungen aufnehmen und auch in den verschiedenen Kreisen der Gemeinde wollen wir an diesem Wochenende den örtlichen Bäckern ausnahmsweise Konkurrenz machen und Bestellungen annehmen.

Wir werden ein helles 750 g Brot backen und zu einem Mindestpreis von 3 Euro (Spenden sind willkommen) abgeben. Bestellungen nehmen die Gruppen und Kreise der Kirche und die Konfirmanden entgegen. Konfirmanden nehmen Ihre Bestellungen auch an den beiden Sonntagen 30. Oktober und 6. November nach dem Gottesdienst auf.

Am Sonntag, 13. November werden wir – unterstützt vom Chor Surprisium – im Gottesdienst gemeinsam dem Wunder nachspüren. Unsere Konfirmanden teilen mit Jugendlichen in anderen Ländern. Die vorbestellten Brote werden nach dem Gottesdienst ausgegeben.

Die Bäckerei Schmiederer spendet Material und Arbeit, der gesamte Erlös der Aktion geht an 3 Bildungsprojekte von „Brot für die Welt“ in El Salvador, Albanien und Ghana.

Ausflug des Kindergottesdienstes nach Meersburg

(Deu) Als Abschluss vor den Sommerferien machte sich unser Kindergottesdienst (KiGo) mit Mitarbeitern und Kindern am 17. Juli gemeinsam auf den Weg nach Meersburg am Bodensee. Ziel war die dortige Bibelgalerie, die mit Bus und Bahn erreicht und am Nachmittag in einer Kinderführung besichtigt wurde. Ob die Abrahamserzählung im nachgebauten Nomadenzelt oder das mittelalterliche Drucken des Psalm 23; biblische Geschichte wird dort altersgerecht lebendig.

Daneben blieb noch genügend Zeit für ein Eis und einen Bummel durch die Altstadt und über die See-Promenade.

Neues vom "Freundeskreis Oberkirch hilft"

(deu) Ja; es gibt ihn noch: Den Freundeskreis Oberkirch hilft. Angelegt als eigentlich einmalige Aktion im Herbst 2014, ist er nach wie vor aktiv. Eine Tatsache, die uns selber erstaunt und dankbar macht. Immer noch werden Spenden gesammelt und gehen zu 100% und direkt in Hilfsprojekte in der Region Midyat, im Südosten der Türkei. Midyat ist nach wie vor eine der ersten Anlaufstellen für Flüchtlinge aus dem Norden von Syrien und aus dem Irak.

Aufgrund zahlreicher Spenden aus Oberkirch und der Region konnten im Frühjahr und Frühsommer d. J. noch einmal Lebensmittelpakete für Flüchtlinge im Lager Midyat gepackt werden. In der christlichen Gemeinde in Midyat konnten zwei Mal Barauszahlungen für Miete, Gas, Lebensmittel oder medizinische Versorgung ausbezahlt werden (pro Familie 30 und 50 Türkische Lire). Als besonderes Projekt konnte im Lager Midyat ein Unterricht für Kinder angestoßen werden. Dazu war u. a. Unterrichtsmaterial notwendig.

Nach wie vor setzen wir auf unseren Vertrauensmann, den Lehrer Ahmed Demir. Natürlich beobachten wir auch die aktuellen Entwicklungen mit großer Sorge und hoffen, dass der Freundeskreis noch lange weiter aktiv sein kann. Getragen wird der "Freundeskreis Oberkirch hilft" von der Stadt Oberkirch, der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde und der Fraktion "Die Grünen" im Stadtrat Oberkirch.

Nähere Informationen bei Gemeindediakon Roland Deusch (07802 / 2291).

Spendenkonto: IBAN: DE11 6645 0050 0006 0033 89 SWIFT/BIC: SOLADES1OFG Sparkasse Offenburg/Ortenau Kennwort: Flüchtlingshilfe

   

Kontaktinformationen  

Pfarrer Roland Kusterer
Kapuzinergasse 2
Oberkirch, 77704
07802 / 2291
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
   

Öffnungszeiten Pfarramt  

Unser Pfarramt in der Kapuzinergasse 2 ist zu folgenden Zeiten geöffnet:

Mo: 9:30 - 11:30

Di: 9:30 - 11:30

Do: 9:30 - 11:30

Fr: 9:30 - 11:30

Pfarramtsekretärin: Sabine Dauber

Tel: 07802 / 2291

pfarramt@ekiba-oberkirch.de

   

Kalender  

April 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5
   

Nächste Termine  

Sonntag, 28.04.19, 10:00 - 11:00 Gottesdienst mit Pfr. i.R. Schweinfurth
Montag, 29.04.19, 18:00 - 19:30 Probe Gospelchor
Dienstag, 30.04.19, 19:30 - 21:00 Probe Posaunenchor
Mittwoch, 1.05.19, 15:00 - 16:30 Konfirmandenunterricht Gruppe 1
Mittwoch, 1.05.19, 16:45 - 18:15 Konfirmandenunterricht Gruppe 2
Freitag, 3.05.19, 18:15 - 19:45 Probe Chor Surprisium
Sonntag, 5.05.19, 10:00 - 11:00 Gottesdienst mit Abendmahl
   

Logo Ekiba

   
Copyright © 2019 www.ekiba-oberkirch.de. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© www.ekiba-oberkirch.de